Archiv der Kategorie: Infostand

Infostand der Sozialen Liste: „Rente zum Leben“

Mit einem Infostand am Samstag 19. Mai im Brückviertel will die Soziale Liste erneut auf Altersarmut und die verfehlte Rentenpolitik aufmerksamen machen. Daneben wird auch zu kommunalpolitischen Themen das Gespräch mit den Bürgerrinnen und Bürgern gesucht. Am Stand gibt es auch die neue Zeitung der Sozialen Liste, die sich schwerpunktmäßig mit der Umgestaltung der Bochumer City und dem Victoria-Quartier beschäftigt.

Der Infostand findet in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr an der Ecke Brückstr. / Kortumstr. statt. Für Gespräche und Anregungen steht auch Ratsmitglied Günter Gleising zur Verfügung.

GOG, KLARtext und Soziale Liste: Wer RentnerInnen quält – wird nicht gewählt!

Mit einem gemeinsamen Infostand will das Bündnis „Rente zum Leben“ Rentenlügen in Zeiten des Wahlkampfes thematisieren und sich unters Wahlvolk mischen. Es werden Flugblätter („Wer Rentner quält –wird nicht gewählt“) verteilt und Unterschriften unter die Forderungen nach einer Rente, die den Lebensstandard im Alter sichert und Altersarmut verhindert, gesammelt.
Der Infostand findet am Samstag 16. September, Kortumstr. 58 (gegenüber der Fa. Nordsee) in der Zeit von 11.00 bis 14.00 Uhr statt. Beteiligt sind die Organisationen GOG, KLARtext e.V. und Soziale Liste Bochum.
In ihrem Flugblatt heißt es: „Alle Regierungsparteien haben seit 1990 das Rentensystem bewusst untergraben.“ Von diesen Parteien haben wir nicht zu erwarten stellt das Bündnis fest und fordert dazu auf, für das Thema Renten vor und nach der Wahl aktiv zu werden. Denn „Wer Rentner quält wird nicht gewählt.“

Infostände der Soziale Liste in Langendreer und Werne

Mitglieder der Sozialen Liste Bochum informieren in den kommenden Tagen in Langendreer und Werne mit Infoständen über aktuelle politische Themen und suchen die Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern. Zum Meinungsaustausch stehen Ratsmitglied Günter Gleising sowie Wolfgang Schuhmacher vom Vorstand, Eberhard Eick sowie weitere Mitglieder der Sozialen Liste zur Verfügung.

An Interessierte wird die neue Ausgabe der Zeitung der Sozialen Liste verteilt. Berichtet wird in der Zeitung über aktuelle kommunalpolitische Themen wie der Forderung nach neuen Gesamtschulen für Bochum, die Pläne zum Abriss des BVZ und Veränderungen bei Hartz IV. Den inhaltlichen Schwerpunkt der Zeitung bildet das Thema Wohnen u. a. mit einem Gastbeitrag der Grazer Stadträtin Elke Kahr.

Ein Thema an den Infoständen werden auch die Probleme und langen Wartezeiten bei den Bürgerbüros sein.

Die Termine für die Infostände sind:
Freitag 20. Mai, Markt Langendreer (ab 10.00 Uhr)
Samstag, 21 Mai, Werner Hellweg vor der Sparkasse (ab 10.30 Uhr)

Soziale Liste Bochum:

Infostände, Diskussionen und 1. Mai

Mitglieder der Sozialen Liste Bochum informieren am kommenden Samstag in der Innenstadt (Kortumstr./Drehscheibe) mit einem Infostand über aktuelle politische Themen und suchen die Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern. Zum Meinungsaustausch stehen Ratsmitglied Günter Gleising, Wolfgang Schuhmacher und Ulrich Achenbach vom Vorstand sowie weitere Mitglieder der Sozialen Liste zur Verfügung.

Auch bei der Kundgebung des DGB zum 1. Mai (Rathausplatz) ist das kommunale Wahlbündnis mit einem Infostand vertreten. Weitere Stände sind in den ersten Tagen des Monats Mai in Gehrte, Langendreer und Werne geplant.

An Interessierte wird die soeben erschienene neue Ausgabe der Zeitung der Sozialen Liste in einer Auflage von 10.000 Exemplaren verteilt. Berichtet wird in der Zeitung über aktuelle kommunalpolitische Themen wie der Forderung nach neuen Gesamtschulen für Bochum, die Pläne zum Abriss des BVZ und Veränderungen bei Hartz IV. Den inhaltlichen Schwerpunkt der Zeitung bildet das Thema Wohnen u. a. mit einem Gastbeitrag der Grazer Stadträtin Elke Kahr.

Natürlich wird sich auch die Soziale Liste an den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai in Bochum, beteiligen.

Zeitung Nr-25-2016

Wahlkampf-Abschluss der Sozialen Liste: „Kultur zum mitnehmen“

Infostand „Bücher statt Give Aways“

Der OB-Kandidat der Sozialen Liste, Günter Gleising, bemängelt, dass im OB-Wahlkampf die Kulturpolitik nur am Rande eine Rolle gespielt hat. Obwohl es viele aktuelle Probleme auf diesem Gebiet gibt (Mangelhafter Denkmalschutz, faktische Aufgabe des Schulmuseums, Verringerung der Ausstattung von Kultureinrichtungen mit Finanzen und Personal etc.) und das Ziel „Kultur für alle“ so fern erscheint wie schon lange nicht mehr.
Weiterlesen