Kategorie-Archiv: Alternativer Weihnachtspreis

Die Rute der Sozialen Liste 2017 geht an Ernst Steinbach

Die Rute, der von der Sozialen Liste Bochum gestiftete alternative Weihnachtspreis für soziale und politische Missetaten, ist in diesem Jahr an das SPD-Ratsmitglied Ernst Steinbach verliehen worden.

Damit rügt die Soziale Liste Bochum eine aus ihrer Sicht fragwürdige Nähe und Verquickung des Kommunalpolitikers Ernst Steinbach mit seiner Tätigkeit als Geschäftsführer einer Wohlfahrtsorganisation.

Weiterlesen

Der alternative Weihnachtspreis der Sozialen Liste: Die Rute 2016 geht an Mario Schiefelbein

Die Rute 2016, der von der Sozialen Liste Bochum gestiftete alternative Weihnachtspreis für soziale und politische Missetaten, ist in diesem Jahr Mario Schiefelbein verliehen worden. Damit will die Soziale Liste Bochum rügen, dass, seitdem Herr Schiefelbein Geschäftsführer der Bochum Marketing GmbH ist, die Werbung für unsere Stadt Bochum ausschließlich unter Vermarktungsgesichtspunkten erfolgt. Er will, wie in einem Interview formuliert, die Bilder, die die Menschen über Bochum in den Köpfen tragen, „durch andere austauschen“. Die Traditionen der Stadt, die Arbeit in den Betrieben und die Kämpfe der Menschen haben in seiner Vermarktungsstrategie keinen Platz. Herr Schiefelbein geht sogar so weit zu formulieren, dass wir es uns „nicht mehr leisten können“, die „alten Strophen von Herbert Grönemeyer“ zu besingen. Auch hat eine stärkere Zusammenarbeit im Ruhrgebiet in seinem Konzept keinen Platz, wenn er kategorisch sagt: „Jede Stadt vermarktet sich selbst!“
Weiterlesen

Alternativer Weihnachtspreis der Sozialen Liste:

Die Rute 2015 geht an Stadtdirektor Townsend

Die Rute, der von der Sozialen Liste Bochum gestiftete alternative Weihnachtspreis für soziale und politische Missetaten, ist in diesem Jahr Stadtdirektor und Kulturdezernent Michael Townsend verliehen worden. Damit rügt die Soziale Liste Bochum, dass die Versprechungen von „gedeckelten Kosten“ und von einer „terminlichen Punktlandung“ für das Projekt Konzert-/Musikhaus nicht eingehalten wurden.

Die auf 29,3 Mio. € gedeckelten Kosten erhöhen sich auf aktuell über 41 Mio. €. Unrealistisch dürfte es auch sein, an einem Eröffnungstermin im Jahr 2016 festzuhalten. Die Soziale Liste Bochum kritisiert die Informationspolitik des Stadtdirektors als Salamitaktik. Es ist völlig unakzeptabel, dass immer nur so viel mitgeteilt wird, was absolut unvermeidlich ist. Kosten in Höhe von 50 Mio. € erscheinen am Ende durchaus als realistisch. Weiterlesen

Alternativer Weihnachtspreis der Sozialen Liste:

Rute 2014 geht an Axel Schäfer

Die Rute, der von der Sozialen Liste Bochum gestiftete alternative Weihnachtspreis für soziale und politische Missetaten, ist diesem Jahr an den Bochumer SPD-Bundestagsabgeordneten Axel Schäfer verliehen worden.

Damit rügt die Soziale Liste Bochum, dass Axel Schäfer die Kritik an den geplanten Abkommen der EU mit der USA und Kanada TTIP sowie CETA als „einseitige Agitation“ im „Stil der Links-Partei“ bezeichnet und den Kritikern vorwirft, sie würden unbegründete „Ängste“ schüren.

Seit 2013 verhandeln die EU-Kommission und die USA bereits das sog. Handels- und Investitionsschutzabkommen (TTIP), weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Was verhandelt wird betrifft fast alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Das Tarifrecht und die Arbeit der Gewerkschaften, den Umwelt-, Verbraucher- und Gesundheitsschutz, die Rechte vor der Justiz, das Vergabe- und Auftragsrecht der Städte- und Gemeinden, um nur einige zu nennen.

Auch die städtischen Töchter, Stadtwerke, USB, Sparkasse u. a. wären in hohen Maße von den Abkommen betroffen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter z. B. der Bogestra machen sich große Sorgen, wie es Axel Schäfer auf einer Gewerkschaftsveranstaltung am 20. November in Herne kürzlich zu hören bekam.

In der Mitteilung über die Preisverleihung an den SPD-Politiker heißt es weiterhin: „Besonders befremdlich finden wir ihre Aussage, die Abkommen „sind ein Instrument, um die Globalisierung nach westlichen Werten zu beeinflussen“. Sie sprechen von „Spielregeln“ für einem „Anteil von 50 % der Weltproduktion“. Diese Spielregeln sollen aber doch wohl in erster Linie die Dominanz der Welt der westlichen Werte vor den Schwellenländern, den Entwicklungsländern und den armen Staaten erhalten.“

Die Soziale Liste gratuliert Schäfer zur Verleihung des Preises, wünscht eine „besinnliche Weihnachtszeit“ und „gute Vorsätze für das neue Jahr“.

In den vergangenen Jahren ist die Rute u. a. an Bernd Wilmert (Bochumer Stadtwerke), Volker Goldmann (Sparkasse Bochum), Thomas Wenner (seiner Zeit Polizeipräsident Bochum), Frau Dr. Ottilie Scholz (Oberbürgermeisterin) und Ernst Kratsch (ehem. Stadtbaurat) verliehen worden.