Das Sozialticket dauerhaft sichern!

„Das Sozialticket muss dauerhaft gesichert werden“, das fordert die Soziale Liste Bochum. Das Vorhaben der CDU/FDP-Landesregierung den Landeszuschuss für das Sozialticket zu streichen und die Gelder in den Straßenbau zu stecken ist zwar an dem großen Widerstand und den Protesten gescheitert. Dadurch ist das Sozialticket in der bisherigen Form bis Ende 2018 gesichert. Gleichzeitig wird aber eine „Neuordnung“ für die Zeit danach angekündigt, was übersetzt wohl heißen wird, das das Land doch aus der Finanzierung aussteigen will und das Sozialticket weiterhin in Frage stellt.

„Das Sozialticket muss nicht nur dauerhaft gesichert werden, sondern auch preislich auf den Satz angepaßt werden, der im Hartz IV-Regelsatz für den öffentlichen Verkehr vorsehen ist. Das sind zur Zeit 26 €, sagt Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste.

Das Sozialticket ist kein Luxus. Auch Menschen mit wenig Geld haben das Recht auf Mobilität um Kinder, Enkelkinder, Verwandte und Freund*innen besuchen zu können. Sie sie müssen zum Arzt, zum Einkaufen, Feste oder kulturelle und politische Veranstaltungen besuchen können.

Die Soziale Liste unterstützt alle Bemühungen und Aktionen den öffentlichen Druck in Sachen Sozialticket aufrecht zu halten und zu erhöhen.